Audi A5

Bleiben wir diese Tage einfach mal bei Audi: ...

 

Eines der schönsten Autos der Welt geht in eine neue Generation.
Walter de Silva hatte ein gutes Gespür für Audis.
Ihm war gelungen, was den Anspruch der Marke ausmacht.
Die ingolstädter Modelle sollen je immer mehr als evolutionäre Entwicklung ihrer Vorgänger wirken und weniger revolutionieren.
So sehen ältere Generationen selten altbacken aus, sondern eher zeitlos formschön und aktuelle Modelle state-of-the-art.
Das ist es, was Audi ausmacht.
Kritiker sehen das anderes und stören sich an Einheitsbreimacherei.
Nun, das mag jeder sehen, wie er will.

 

Als der A5 2007 präsentiert wurde, war er ja schon etwas Neues und hatte gar keinen Vorgänger.
Weiter war er seinem Plattformbruder A4 zu der Zeit um ein halbes Jahr voraus, denn der bekam die einhergehenden Modernisierungen in Plattform, Technik und Design entsprechend später.
Aber irgendwie kam es einem so vor, als hätte es den A5 schon immer gegeben. Der passte einfach logisch in die Modellpalette hinein und konnte von Anfang an die Massen mit schlichtem, aber vollendet formschönen Design begeistern.

 

2008 folgte das Cabrio des A5 als Ablösung des A4-Cabrios.
Das war einfach nur sinnig, dass ein Cabrio sich eher am Coupé orientiert als an der Limousine.
Als 2009 der Sportback vorgestellt wurde, waren die Karosserievarianten mit dem trendy viertürigen Coupé komplett.
Auch hier konnte das Design überzeugen und wirkte neben dem A4 keinesfalls überflüssig, im Gegenteil.

 

Die S5 Varianten erschienen ziemlich zeitgleich mit ihren A5-Derivaten.
Der RS5 erschien 2010, allerdings das RS5 Cabrio erst 2012.
Seit 2015 befinden sich die RS5-Varianten beide jedoch nicht mehr im Angebot.

 

2011 wurde der Typ 8T bzw. 8F (Cabrio) leicht überarbeitet. Neben einigen technischen Finessen und einigen entfallenden, hinzu gekommenen und überarbeiteten Aggregaten, machte sich das hauptsächlich am Design der Hauptscheinwerfer bemerkbar.

 

Seit Juli 2016 sind nun A5/S5 und A5/S5 Sportback der nächsten Generation verfügbar. Das Cabrio folgt später.
Der Typ 9T wartet mit zahlreichen Neuerungen auf, was sich in einem komplett neuen Design (was aber durchaus am Vorgänger anlehnt), neuem Fahrwerk, neuen Motoren und u.a. LED-Vollscheinwerfern, Virtual Cockpit, neues MMI und zahlreichen Assistenzsystemen wiederspiegelt.

 

Die Preise beginnen beim Coupé bei 37.800 EUR.
Dafür bekommt man den 2.0 TFSI mit 190PS und 6-Gang-Schaltgetriebe.
So beschleunigt der A5 in 7,2 Sekunden von 0 auf 100km/h und schafft immerhin 240km/h Spitze.
Das Finanzamt verlangt 104,- EUR Steuer jährlich und in der Haftpflicht ist er mit Typklasse sehr günstig. In Teil- und Vollkasko mit TK25 bzw. 23 allerdings schon nicht mehr so.
Die S-tronic mit 7 automatischen Gängen kostet 2.300 EUR Aufpreis.

 

Den 2.0 TFSI gibt es allerdings auch in der deutlich stärkeren Variante mit 252PS und 370Nm Drehmoment.
Das reicht für abgeregelte 250km/h und Standardspurt in 6,3 Sekunden.
In Steuer und Versicherung ist diese Variante kaum teurer, kostet beim Händler mit serienmäßiger S-tronic allerdings mindestens 45.750 EUR.
Nur in der starken Variante ist der A5 Benziner mit Quattro bestellbar und kostet dann 48.100 EUR aufwärts.

 

Unter 190PS bekommt man den A5 auch derzeit nicht, denn auch alle Varianten des 2.0 TDI haben diese Leistung.
Unterschiede liegen in der Wahl des Getriebes, Allrad oder nicht oder ob man eventuell die Spritspar-Variante namens Ultra bevorzugt.
Der Diesel kostet so ab 40.850 EUR, mit Automatik und Allradantrieb werden aber mindestens 45.500 EUR fällig.
An Steuer werden 228,- EUR/Jahr fällig und die Versicherung liegt auf dem Niveau des stärkeren 2.0 TFSI.

 

Wem der kleine Diesel nicht reicht oder 6-Zylinder-Motoren bevorzugt, kann auch zum 3.0 TDI greifen.
Für 46.750 EUR ist S-tronic serienmäßig an Bord, für 49.100 EUR auch Quattro.
Deutlich unter 7 Sekunden braucht der A5 mit dem großen Diesel aus dem Stand auf Landstraßentempo und nur die Elektronik verhindert Autobahnetappen über 250km/h.
Die Steuer schlägt hier mit ganzen 333,- EUR pro Jahr zu und auch die Versicherung wird mit KH19/TK28/VK25 nicht all zu günstig.

 

Wie eigentlich fast alle Audis, sind auch die A5 neben der Basis in den Linien sport und design verfügbar.
Beide Linien kosten natürlich Aufpreis (je 1.700 EUR).

 

Der S5 trägt mit dem 3.0 TFSI einen V6-Turbo-Direkteinspritzer in sich, der 354PS und 500Nm Drehmoment freisetzt.
Natürlich ist wieder bei 250km/h abgeregelt, aber der Spurt der Spurte gelingt in famosen 4,7 Sekunden.
Die Wahl der Gänge übernimmt die 8-Gang-Tiptronic.
Unter 62.500 EUR geht da jedoch nichts und die Steuer beträgt jährlich 202,- EUR, die Versicherung ist in der Haftpflicht noch moderat mit TK16, in TK/VK wird aber mit 30/27 schon richtig zugeschlagen.
Der Sportback kostet beim S5 keinen Aufpreis.
Beim A5 eigentlich auch nicht, jedoch entfallen die 190PS Varianten des 2.0 TFSI. Daher ist der A5 Sportback erst ab 40.850 EUR zu haben.

 

In den Optionslisten ist, wie immer, so ziemlich alles zu haben.
Wir haben mal einen A5 Sportback 2.0 TFSI quattro s-tronic sport konfiguriert und alle S-Line-Pakte, technology selection und eine feine Auswahl aus Design, Infotainment und Assistenz gewählt und kamen auf knapp 65.000 EUR. (siehe Gallerie).

 

Mehr Infos unter...
www.audi.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Driver's Phantasia by M. Schild