Generationen Audi R8 - Teil 1

Aus gegebenen Anlass fühle ich mich genötigt heute mal ein wenig über den wohl sportlichsten Boliden der Modellpalette zu schreiben.
Gleich Vertreter beider Generationen sind mir heute begegnet und weder die eine, noch die andere, lässt es an Eindruck fehlen;
sei es optisch, sei es bezüglich Rasanz oder akustischer Untermalung.

 

Nichts war je vergleichbar mit diesem Gefährt. Der Audi R8 Typ 42 hatte keinen Vorgänger, auch nichts, was irgendwie ähnlich war. Ein Supersportwagen von Audi: Das war seinerzeit eine Nachricht, die bombengleich einschlug.

 

Zunächst gab es einen Rennboliden für Le-Mans mit diesem Namen, der auf der Rennstrecke absolut überzeugen konnte, aber zu diesem Zeitpunkt hatte wahrscheinlich noch niemand geahnt, dass Audi ein Serienfahrzeug mit diesem Namen produzieren und verkaufen würde (Technisch gibt es wenig Gemeinsamkeiten zwischen Rennfahrzeug und Serie).

 

2003 zeigte Audi auf der Frankfurter IAA die Studie Le Mans quattro. Von da an lies sich erahnen, wo die Reise hingehen sollte:
Ein Supersportwagen mit Mittelmotorkonzept, natürlich Allrad und eine Voll-Aluminium-Karosserie, darüber hinaus jede Menge Prestige und eine überzeugende Optik.

 

2004 kam der Kassenschlager "I-Robot" mit Will Smith in die Kinos.
Allerdings spielte die Handlung des Films deutlich in der Zukunft und so stellte Audi dem Protagonisten als Hauptsponsor kurzerhand eine enorm futuristische Konzeptstudie zur Verfügung, die extrem auf den R8 hindeutete.

 

Der Typ 42 sollte allerdings erst 2006 in Produktion gehen und ab 2007 verkauft werden, zunächst auch nur als Coupé.
Der Spyder folgte erst 2010, mit dem auch der 4.2 FSI V8 überarbeitet wurde.
Dieser leistete bis dahin 420PS bzw. maximal 430Nm Drehmoment und beschleunigte den Blitzboliden in 4,6 Sekunden auf 100km/h. Wer weiter beschleunigte, war erst bei 300km/h fertig. Ab 2010 waren es dann 430PS.
2009 ergänzte Audi das Motorenangebot um den 5,2 FSI V10.
Den Motor kannte man allerdings schon aus dem damals aktuellen S6. Mit 525PS und 530Nm machte die Motorisierung den R8 noch etwas brachialer.
Oft geht das Gerücht um, der V10 sei eine Lamborghini-Entwicklung, was nicht stimmt. Er wurde aus dem V8 FSI weiterentwickelt.
Von Lamborghini stammt jedoch der kupplungsgesteuerte Allradantrieb.
Die Standard-Beschleunigung funktionierte mit V10 unter 4 Sekunden und Schluss war erst bei 315km/h (Spyder etwas weniger).
Den R8 gab es auch in einer GT-Version. Auch die trug den 5,2 FSI V10 in sich, aber in einer stärkeren Variante: 560PS, 540Nm, 3,6 Sekunden, 320km/h. Keine weiteren Fragen euer Ehren!
Je Karosserie-Variante (Coupé / Spyder) gab es nur 333 Stück vom GT.
Sogar als Diesel wurde der R8 2008 mal vorgestellt, jedoch nie gebaut.
Bis 2012 wurde der Typ 42 weitergebaut, bis er ein kleines Facelift erhielt.
Dieses fiel allerdings relativ vorsichtig aus.
Statt Xenon, nun LED-HSW, neuer Kühlergrill, neue Rückleuchten und kleinere Retuschen.
2015 wurde der R8 bereits 9 Jahre produziert, also wurde es Zeit für eine neue Generation. Der Typ 42 wurde damit eingestellt.

 

Der Nachfolger heißt Typ 4S.
Er basiert auf der Plattform des 2014 Lamborghini Huracan.
Optisch ist er aber klar als Audi R8 erkennbar und zeigt sich als sinnvolle Evolution, statt als Konzeptbrecher, ist auch immerhin 50kg leichter als der Vorgänger.
Als Antriebsvarianten gibt es nun keinen V8 mehr, sondern nur den V10 und den V10+ (gabs auch im Typ 42 mit 550PS).

Hier leistet der V10 540PS und der V10+ satte 610PS.

Während ersterer ab 166.000 EUR zu haben ist (Schnäppchen! ;-) ), müssen für das "+" und die verbundenen 70PS Mehrleistung mindestens 190.000 EUR auf den Tisch des Audi Zentrum gelegt werden.
Ersterer schießt in 3,5 Sekunden auf 100, zweiterer schießt noch etwas schneller in 3,2. Einer macht bei 320km/h dicht, der andere erst bei 330km/h. 7-Gang-S-Tronic haben alle, Quattro natürlich auch.
Würde Lucky Luke's Schatten R8 fahren, wäre Lucky Luke schon lange tot.

 

Zunächst wurde auch der R8 e-tron mit zwei Elektro-Motoren (462PS Systemleistung) angeboten, da dieser offenbar nur Tony Stark gefiel, kam für diesen im Oktober 2016 (also gerade eben) das Ende (für den e-tron, nicht für Stark).

 

Bildquellen:
wikipedia.org

www.audi.de

 

Mehr Informationen, Bilder und Autos unter...
www.audi.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Driver's Phantasia by M. Schild