Überschrift

Es gibt u.a. noch ein Auto, dass gerade in Genf vorgestellt wird, was mich nach dem Quattroporte zutiefst beeindruckt:

 

Maserati's erstes SUV wird noch im Verlauf diesen Frühjahres auf den Markt kommen und zunächst mit einem V6-Twinturbo ausgestattet werden, jedoch in zwei Leistungsstufen mit 350PS als Einstiegsvariante und 430PS, die dann "S" heißen wird.

 

Der schwächere Levante, der übrigens bei 70.500 EUR starten soll, beschleunigt das immerhin 4,90m lange Gefährt in ganzen 6 Sekunden auf 100km/h und lässt den Vortrieb erst bei 251km/h enden.

Die S-Variante schafft gleiches sogar 0,8 Sekunden schneller und kann erst bei 264km/h nicht mehr weiter beschleunigen.
Abgeregelt wird der Levante damit also nicht.

 

Kurz nach Marktlaunch wird es auch noch eine Diesel-Variante geben: Standesgemäß wird es sich um einen 6-Zylinder-CR handeln, der 275PS leisten soll und in ähnlicher Form schon im Jeep Grand Cherokee zum Einsatz kommen dürfte.

Wahrscheinlich wird es sich wohl auch um die letztlich meist georderte Variante handeln.

 

Es wird auch schon gemunkelt, dass Maserati bald technisch nicht nur bei Jeep und Fiat aus den Vollen schöpfen dürfte, sondern auch motorentechnisch bei Schwester Ferrari.
Nur wie sich das dann beim Über-Levante genau darstellen wird und ob auch die Modelle Ghibli und Quattroporte dann maximal befeuert werden, das gilt es noch abzuwarten.

 

Es dürfte auf jeden Fall spannend sein, den italienischen Sportwagen-Manufakteur die nächsten Monate und Jahre weiter zu beobachten.

 

Fotos: Maserati

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Driver's Phantasia by M. Schild